IoT: Prozessleitsystem für Wasserstoff Projekt

prozessleitsystem-fuer-wasserstoff-projekt.jpg

Internet of Things: IMG stellt neu entwickeltes Prozessleitsystem vor

Im Rahmen des Wasserstofftages in Apolda am vergangenen Wochenende präsentierten wir unser neues, softwarebasiertes Prozessleitsystem erstmals der Öffentlichkeit.

In der gezeigten Konfiguration ist das System als Monitoring für die Komponenten des H2well-compact-Projekts im Einsatz. Es überwacht in Echtzeit die Daten und Werte aus Wasserkraftwerk, Elektrolyseur, Transport-Trailer und Wasserstoff-Tankstelle. Zusätzlich werden die Pegelwerte des Flusses Ilm in Mellingen erfasst. Die Statusüberwachung einzelner oder aller Komponenten ist dabei ortsunabhängig möglich, da das Prozessleitsystem nicht nur vom Stationärrechner, sondern auch über Tablet und Smartphone genutzt werden kann.

Das System umfasst Monitoring, Steuerungs- und regelungstechnische Kopplung der genannten Clients in einem vollwertigen Internet-of-Things (IoT) Netzwerk. Broker und Cloud-Computing für verschiedenste Prozesse werden bereitgestellt, und können nach Bedarf eingerichtet werden. Datenschutz, Integrität und Verfügbarkeit werden durch kostentransparente Systeme, auf Basis eigener Netzwerk- und Cloudserver sichergestellt.

Die Verbindungen sind mittels Transportverschlüsselung und Authentifizierung abgesichert. Die IoT-Sensorknoten sind auch bei schlechter Internetverbindung durch leichte Kommunikationsprotokolle gut erreichbar.

Basierend auf IoT und künstlicher Intelligenz (KI) ergeben sich viele Möglichkeiten des Monitorings, der Überwachung und der Entscheidungsfindung verschiedenster Smart-Systeme. Mögliche Einsatzbeispiele sind Smart Home, Smart City, Smart Farming, oder Smart Greenhouse.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen! 


Beitrag teilen:

weitere Blogbeiträge

Prüfungen von Umwelteinflüssen

Neuer Fachartikel in der electronic fab

Update von der Baustelle